Reality-TV-Serie über US-Truppen in Afghanistan geplant

Kriegspropaganda

Das Pentagon gewährt zwei Hollywood-Produzenten Zugang zu den US-Truppen in Afghanistan, damit diese eine Reality-TV-Serie drehen können, die Stimmung für die Kriegsanstrengungen der USA macht. Dies berichtet heute, Donnerstag, die „New York Times". Das Ergebnis werde voraussichtlich noch in diesem Jahr im Hauptabendprogramm der Disney-Tochter ABC ausgestrahlt. Nachrichtenteams, darunter auch CNN, hatten zuletzt immer wieder von Einschränkungen ihrer Bewegungsfreiheit durch die US-Militärs in Afghanistan berichtet.

Die geplante Serie würde die "zwingenden persönlichen Geschichten" von Männern und Frauen des US-Militärs erzählen, die die "Last dieses Kampfes ertragen", heißt es in einer ABC-Aussendung. Bei den Produzenten handelt es sich um Jerry Bruckheimer, verantwortlich für Kinofilme wie "Pearl Harbor" und "Black Hawk Down", sowie Bertram van Munster, der sich im Reality-TV-Genre bereits mit Serien wie "The Amazing Race" oder "Cops" betätigte. ABC wird die Serie von Bruckheimers Produktionsfirma lizensieren. Laut NYT außerdem an dem Projekt maßgeblich beteiligt ist David Hume Kennerly, ein persönlicher Freund des US-Verteidigungsministers Donald H. Rumsfeld, der für seine Vietnam-Krieg-Fotografien mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde.

Das grundlegende Serien-Konzept sei bereits unter anderem von Admiral Craig R. Quigley, dem Sprecher der zentralen Kommandoeinheit der Militärmission in Afghanistan, abgesegnet worden. Es sei klar, dass man die amerikanische Öffentlichkeit auf viele andere Wege informieren könne als mit Nachrichtenmedien, wird Quigley zu dem Serien-Projekt zitiert.

Sowohl von der Produzenten- als auch der Militärseite wurde laut NYT bestätigt, dass das Pentagon das ganze aufgenommene Filmmaterial überprüfen wird, damit die Sicherheit der Truppen sowie der gesamten militärischen Aktion nicht gefährdet werde. Das Pentagon habe keine redaktionelle Kontrolle über die Serie, ob schon man Änderungswünschen, die die militärische Sicherheit betreffen, Folge leisten werde, erklärte dazu auch Andrea Wong, Senior Vice President bei ABC Entertainment.