Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten in Bayern gestiegen

Fremdenhass

Die Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten ist im vergangenen Jahr in Bayern von 60 auf 72 gestiegen. Wie Innenminister Günther Beckstein bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2001 weiter sagte, erhöhte sich auch die Anzahl der registrierten rechtsextremistischen Skinheads von 780 auf 900. Die Gesamtzahl der rechtsextremistischen Straftaten nahm von 1574 auf 1768 zu.

Linksextremistische Gewalttaten blieben den Angaben zufolge mit 39 konstant. Allerdings sei eine erhöhte Gewaltbereitschaft der Linksextremen zu verzeichnen, betonte Beckstein. Ausländische Extremisten verübten 2001 in Bayern elf Gewalttaten, acht mehr als noch im Jahr zuvor.