Baubeginn für Montagehalle in Hamburg

Super-Airbus

Nach langjährigen Vorbereitungen und juristischem Tauziehen fällt am Montag in Hamburg der Startschuss für den Bau der ersten Montagehalle für den Airbus A380. Die in der ersten Ausbaustufe 230 Meter lange und 120 Meter breite Halle wird auf dem zugeschütteten Areal des Mühlenberger Lochs errichtet. In der Halle sollen künftig die vorderen und hinteren Rumpfsektionen des Super-Airbus gebaut und die Flugzeuge mit allen flugwichtigen Systemen ausgerüstet werden. Die Sektionsmontage für den Bau der ersten A380 soll Anfang 2003 in Hamburg beginnen.

Im September 1997 hatte der Hamburger Senat beschlossen, sich um den Produktionsstandort zu bewerben, 1998 entschied er, dafür einen Teil des Feuchtgebiets Mühlenberger Loch zuzuschütten, um Platz zu schaffen.

Am 8. Mai 2000 erging dann der Planfeststellungsbeschluss, obgleich anerkannte Naturschutzverbände protestiert hatten. Sechs Wochen später entschied sich dann Airbus Industrie für die Standorte Hamburg und Toulouse.

290 Kläger erhoben Einsprüche vor dem Verwaltungsgericht Hamburg.

Vorläufige Baustopps wurden vom Oberlandesgericht wieder aufgehoben, so dass im Februar 2001 die Trockenlegung der Fläche beginnen konnte. Dafür zahlt die Stadt Hamburg rund 650 Millionen Euro.