Umweltjugend macht mit beim Karneval der Kulturen in Berlin

Kuh-le KARLA

Die KACKENDE KUH KARLA wird dieses Jahr beim Karneval der Kulturen auf dem Wagen 105 der Umweltjugend durch Berlins Straßen ziehen. Schon zum dritten Mal präsentieren sich damit die Jugendumweltgruppen der Stadt mit einem einzigartigen Gemeinschaftsprojekt. Im Jahr 2000 nahm die Umweltjugend erstmalig mit einem Wagen unter dem Titel „Wir stehen alle im selben Wald“ teil, um Aufmerksamkeit für globale Zusammenhänge zu erregen.

Dieses Jahr werden die Jugendgruppe der Grünen LIGA, die Naturschutzjugend (NAJU) und die BUNDjugend zusammen mit der „kuhlen“ KARLA, einer riesigen selbstgestalteten Kuh, für eine lebenswerte Umwelt tanzen. Dabei geht es ihnen um regionale Umweltfragen.

Ob Massentierhaltung, unattraktiver Nahverkehr oder fehlende Radwege - die KACKENDE KUH KARLA weiß, ihrem Unmut über solche Missstände Luft zu machen. Auf Flyern fordern die Jugendlichen Alternativen, wie zum Beispiel den Erhalt aller Regionalverbindungen oder die Umsetzung des geplanten Fahrradroutennetzes für Berlin.