Neuer Verhandlungstermin in Druck-Tarifrunde vereinbart

Konflikt

Im festgefahrenen Tarifkonflikt der Druckindustrie wollen Gewerkschaften und Arbeitgeber am 29. Mai einen neuen Verhandlungsversuch unternehmen, um Streiks in der Branche doch noch abzuwenden. Die Gewerkschaft habe dem Terminvorschlag ohne Zögern zugestimmt, so der Sprecher des Bundesverbandes Druck und Medien.

Die Tarifkommission der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hatte sich kurz zuvor einstimmig für Urabstimmungen ausgesprochen, nachdem die Gespräche in der sechsten Runde am Morgen nach einem 15-stündigen Verhandlungsmarathon ohne Ergebnis abgebrochen worden waren.

Klemm sagte, die Streikdrohungen hätten nichts mit dem neuen Einigungsversuch zu tun. Nur weil mit Streiks gedroht werde, gebe man keine Positionen auf, unterstrich Klemm. Den letzten Kompromissvorschlag der Gewerkschaft kritisierte Klemm erneut als zu hoch.