Nukleare Abrüstung beschlossen

Unterzeichnung in Moskau

US-Präsident Bush und sein russischer Amtskollege Putin haben am Freitag in Moskau ein neues Abrüstungsabkommen unterzeichnet. Das Abkommen legt die Reduzierung der Kernwaffenbestände beider Atommächte in den nächsten zehn Jahren auf jeweils 1.700 bis 2.200 Gefechtsköpfe fest. Zur Zeit verfügen beide Atommächte noch über jeweils 6.000 Gefechtsköpfe. Diese werden jedoch nicht vollständig vernichtet.

Im Rahmen des Nichtverbreitungsvertrages hatten sich beide Seiten bereits verpflichtet, ihre Atomwaffenbestände zu reduzieren. So hätten beide Seiten einen für sie tragbaren Kompromiss gefunden.

Beide Staaten vereinbarten bereits vor fünf Jahren, in naher Zukunft Abrüstungsverhandlungen auch im Bereich der taktischen Nuklearwaffen zu beginnen. Dies gilt als ein wichtiges Signal dafür, dass Atomwaffen nicht als operativ einsetzbare Waffen betrachtet werden.