Neue Atommüll-Transporte genehmigt

Wiederaufbereitung

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat zwölf Transporte mit abgebrannten Brennelementen aus den Atomkraftwerken Neckarwestheim und Unterweser in die britische Wiederaufbereitungsanlage Sellafield genehmigt. In diese Zahl eingeschlossen sind acht Transporte, die bereits früher genehmigt, aber noch nicht durchgeführt worden waren, wie das BfS mitteilte. Neu zugelassen wurden darüber hinaus sieben Transporte abgebrannter Brennelemente aus dem Atomkraftwerk Grafenrheinfeld in die französische Wiederaufbereitungsanlage La Hague.

Die Genehmigungen für Neckarwestheim und Grafenrheinfeld sind den Angaben zufolge bis Ende 2002 befristet. Der Transport von Unterweser aus ist bis Mitte März 2003 erlaubt worden.