Zuschlag an Daimler-Telekom-Konsortium

Lkw-Mautsystem

Das Lkw-Mautsystem an deutschen Autobahnen wird durch das Konsortium ETC.de aus DaimlerChrysler, Deutscher Telekom und dem französischen Autobahnbetreiber Cofiroute SA aufgebaut. Die Telekom bestätigte am Donnerstagmittag in Bonn, dass das Konsortium den Zuschlag für die Errichtung und den Betrieb des elektronischen Lkw-Maut-Systems erhalten habe. Wie Telekom-Vorstandsmitglied Josef Brauner sagte, werde die Vertragsunterzeichnung in den nächsten Wochen erwartet.

Aus Regierungskreisen in Berlin war zuvor verlautet, dem Konsortium sei am Mittwoch ein Schreiben mit dem Zuschlagsentscheid übermittelt worden. Auch das Wettbewerberkonsortium AGES um die britsche Vodafone Group sei über die Entscheidung informiert worden. Dieses habe nun zehn Tage Zeit, gegen die Auswahl Widerspruch einzulegen, hieß es. Der Vertrag soll über zwölf Jahre laufen und beinhaltet Errichtung, Vorfinanzierung und Betrieb des Maut-Systems. Diese soll nach bisherigen Berichten dem Bund ab 1. Juli 2003 Einnahmen in Höhe von rund 3,4 Milliarden Euro pro Jahr in die Kassen spülen. Das Betreiberkonsortium des Mautsystems soll früheren Angaben zufolge vom Bund jährlich 500 Millionen bis 700 Millionen Euro erstattet bekommen.