Pieper legt Bundestagsmandat nieder

FDP in Sachsen-Anhalt

FDP-Generalsekretärin Cornelia Pieper gehört nicht mehr dem Bundestag an. Zum 31. Mai habe sie ihr Mandat als Bundestagsabgeordnete niedergelegt, teilte Sachsen-Anhalts Landeswahlleiter am Dienstag in Magdeburg mit. Für die 43-jährige Hallenserin rückt Gudrun Serowieckie aus Aschersleben nach.

Sachsen-Anhalts Liberale hatten mit Pieper als Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl 13,2 Prozent der Stimmen erzielt. Pieper ist FDP-Fraktionschefin im neuen Magdeburger Landtag. Während der Koalitionsverhandlungen zwischen FDP und CDU sorgte sie tagelang mit widersprüchlichen Aussagen für Wirbel, ob sie in Sachsen-Anhalt ein Regierungsamt anstrebt oder nicht.