Ärzte verlangen höheren Stellenwert für Kinderheilkunde

98. Jahrestagung der Kinderärzte

Mediziner fordern einen höheren Stellenwert für die Kinderheilkunde im Gesundheitswesen. Durch vorbeugende Maßnahmen im Kindesalter könnten die Ausgaben im Gesundheitswesen gesenkt werden, verlangten die Teilnehmer der 98. Jahrestagung der Kinderärzte, Kinderchirurgen und Sozialpädiater Deutschlands am Dienstag in Leipzig.

An der am Mittwoch beginnenden Tagung nehmen mehr als 3.000 Kinderärzte aus ganz Deutschland teil. Einer der Hauptpunkte der bis Samstag laufenden Beratungen ist die Ernährung. Rund ein Drittel der Gesundheitskosten in Deutschland gehe auf falsche Ernährung zurück, sagte Professor Friedrich Manz vom Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund. Jedes sechste Kind leide an Übergewicht, sieben Prozent seien sogar fettsüchtig. Nur durch ein Umdenken in der Gesellschaft könne diese Entwicklung gestoppt werden.