Alcatel will wieder gewinnen

23.000 Kündigungen bis 2003

Der französische Telekomausrüster Alcatel hat die Kündigung von 23.000 Mitarbeitern bis Ende 2003 angekündigt. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, soll dadurch eine Rückkehr in die Gewinnzone gelingen. Mit den geplanten Konsolidierungsmaßnahmen wird sich die Zahl der Mitarbeiter von 83.000 auf 60.000 verringern. Für die nächsten drei Quartale will Alcatel Abschreibungen in der Höhe von 500 Mio. Euro vornehmen. Mit der heutigen Ankündigung setzt Alcatel seinen Mitarbeiterabbau weiter fort. Erst vor wenigen Tagen kündigte das Unternehmen die Entlassung von zwei Dritteln der Belegschaft von der Alcatel-Tochter Optronics an.

Für das zweite Halbjahr 2002 erwarte das Unternehmen einen um zehn Prozent geringeren Erlös als in den ersten beiden Quartalen. Auch der Umsatz für das dritte Quartal werde rund 15 Prozent weniger betragen als im zweiten Quartal. Trotzdem sieht Alcatel den operativen Gewinn durch eine Senkung der Fixkosten nicht gefährdet. Das Unternehmen strebt an die Schulden bis Ende des laufenden Geschäftsjahres unter den Stand von 2001 zu drücken. Nach eigenen Angaben will das Unternehmen weiterhin versuchen weltweite Marktanteile zu gewinnen.

Alles zum Thema Arbeitsrecht und Arbeitnehmerrechte.