Vodafone und T-Mobile schalten ihre Netze zusammen

Fotohandys auf Erfolgskurs

Um das Wachstum auf dem Markt für Fotohandys zu beschleunigen, haben die beiden größten deutschen Mobilfunkbetreiber, Vodafone und T-Mobile, ihre Netze für das Multimedia-Messaging MMS zusammen geschaltet. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, können ab sofort Kunden ihre mit dem Handy aufgenommenen Fotos samt Sprachbotschaften auch in das jeweils andere Netz senden. Derzeit wachse der Dienst, den Vodafone seit vier Monaten anbiete, "schneller als SMS kurz nach dem Start“, so Vodafone-D2-Chef Jürgen von Kuczkowski.

Der mit 21,5 Millionen Kunden zweitgrößte Mobilfunkanbieter meldet derzeit 30 000 MMS-Kunden. Angesichts der Krise der UMTS-Anbieter Quam und Mobilcom übte Kuczkowski scharfe Kritik an der Lizenzversteigerung: "Die Auktion war überhastet und im Ergebnis volkswirtschaftlich schädlich.“ Aufgrund der "völlig überteuerten" Lizenzen "fehlt es nun an Geld für Investitionen, die mehr Arbeitsplätze schaffen würden“.