Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

Europas Globalisierungskritiker tagen in der Toskana

Europäisches Sozialforum vom 6. bis zum 10. November

Aktive der globalisierungskritischen Bewegung werden sich vom 6. bis zum 10. November in Florenz zu einem ersten "Europäischen Sozialforum" versammeln. Unter dem Motto "Ein anderes Europa für eine andere Welt ist möglich" werden in drei großen Themengruppen die gravierendsten Globalisierungsfolgen wie Krieg, Armut, Abbau von sozialen und demokratischen Rechten in ihren vielfältigsten Ausdrucksformen zur Diskussion stehen. Eine europäische Versammlung der sozialen Bewegungen wird abschließend die Perspektiven dieser europaweiten Bewegung und die konkreten Aktionen für das Jahr 2003 beraten. Eine gemeinsame Großdemonstration mit italienischen Sozialforen und Gewerkschaften gegen die drohende Kriegsgefahr wird den Abschluss bilden.

Um die drei Hauptthemen "Kampf für Frieden, gegen den Krieg", "Kampf gegen den Neoliberalismus und seine Folgen" sowie "Kampf für BürgerInnenrechte, gegen Rassismus" werden an den drei Tagen dieses europaweiten Treffens je sechs internationale Konferenzen, 50 Seminare und hunderte kleinerer Workshops stattfinden. Auch aus Deutschland werden sich an diesem umfangreichen Programm unter anderem Attac, Bildungseinrichtungen des DGB, politische Stiftungen und andere Initiativen beteiligen.

Prominentester Redner aus Deutschland wird Frank Bsirske, Vorsitzender der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di sein. Attac Deutschland organisiert ein Seminar zur Gründung eines europäischen Netzwerkes zur Bekämpfung der Steuerflucht.