Rau fordert Flexibilität in der Ausbildung

Eröffnung des Fachkongresses zur Berufsbildung

Bundespräsident Johannes Rau ruft die deutschen Unternehmen angesichts der prekären Ausbildungssituation zur Flexibilität bei der Ausbildung auf. Zur Eröffnung eines Fachkongresses des Bundesinstituts für Berufsbildung sagte er am Mittwoch in Berlin, er erwarte von der Wirtschaft mehr Flexibilität und die Bereitschaft zum Verlassen ausgetretener Pfade. Es sei nicht immer Schuld der Politik, wenn notwendige Reformen verzögert würden. Erstmals seit mehreren Jahren gebe es im beginnenden Ausbildungsjahr eine Lücke zwischen der Zahl der Ausbildungsbewerber und der Zahl freier Ausbildungsstellen.

So komme in den ostdeutschen Ländern nach Angaben Raus auf 8758 Bewerber ohne Lehrstelle nur 729 freie Ausbildungsplätze. Die duale Ausbildung dürfe jedoch nicht als Sündenbock dafür herhalten, dass sich mancher Betrieb seiner gesellschaftlichen Verantwortung entziehen wolle. Die berufliche Ausbildung junger Menschen sei eine Aufgabe, die Betriebe erbringen müssten.