Jugendverfahren gegen Robin-Wood-Aktivistin

Erfolgreiche Castor-Blokiererin vor Gericht

Mehr als anderthalb Jahre nach ihrer spektakulären Gleisbesetzung steht die Robin-Wood-Aktivistin Marie am Donnerstag in Dannenberg vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft der heute 17-jährigen Schülerin Nötigung und Störung öffentlicher Betriebe vor. Das Jugendverfahren gegen Marie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Jugendliche Marie hatte sich im März 2001 bei Süschendorf

auf den Gleisen angekettet, um einen Castor-Transport in das niedersächsische Zwischenlager Gorleben zu blockieren. Dadurch musste der Zug mit den Atommüllbehältern zurückfahren und erreichte erst mit einem Tag Verspätung sein Ziel. Vier an der Aktion beteiligte Männer hat das Lüneburger Amtsgericht bereits zuvor zu Geldstrafen verurteilt.