Online-Portal für alternative Rohstoffe

Uni Gießen eröffnet Internetplattform

Die Universität Gießen wird ab dem 19. November eine Plattform für nachwachsende Rohstoffe online stellen. Unter der Adresse http://www.nawarro-hessen.de wird das Portal zunächst Informationen über Rohstoffpflanzen liefern. Das Portal wird am Anfang in erster Linie Öl-, Faser-, Gewürz- und Arzneipflanzen beinhalten, soll aber laufend weiter ergänzt werden. Neben biologischen Merkmalen werden sowohl Verwendungsmöglichkeiten als auch Anbau der jeweiligen Pflanzen beschrieben. "Anstoß für die Errichtung des Portals gab das in der Bevölkerung vorliegende Informationsdefizit in Bezug auf alternative Nutzungsmöglichkeiten von Pflanzen und die gestiegene Bedeutung der nachwachsenden Rohstoffe auch als Alternativen zu Produkten aus Erdöl", so Rod Snowdon, wissenschaftlicher Assistent am Institut für Pflanzenbau der Universität von Gießen.

Unter Rubriken "Rohstoffe", "Verarbeitung", "Produkte" und "Forschung" finden sich allgemeine Berichte, die zum grundlegenden Verständnis der jeweiligen Themen beitragen. Eine ausführliche Linkliste verweist auf weiterführende Quellen zu nachwachsenden Rohstoffen sowie zu Verarbeitung, Produkten und Züchtungs- bzw. Forschungseinrichtungen.

"Die Plattform richtet sich an jeden, der an nachwachsenden Rohstoffen Interesse hat. Dazu gehören Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, Wirtschaft und Verwaltung sowie Verbände und Verbraucher. Daher ist das Portal auch für alle frei zugänglich", so Snowdon. Pflanzliche Erzeugnisse dienten nicht allein als Lebensmittel, sondern sie finden auch als Heil-, Gewürz- und Arzneimittel, als technische Rohstoffe sowie als chemische Grundstoffe Verwendung.