Grüne Nachwuchsorganisation fordert Konfliktbereitschaft ihrer Partei

Die Position der Grünen Jugend

Die grünen Fraktionsspitzen im Bundestag sind nach Ansicht der Grünen Jugend im Umgang mit der SPD zu wenig konfliktbereit. Der Vorstandssprecher der bündnisgrünen Nachwuchsorganisation, Benjamin von der Ahe, sagte am Freitag, die kommenden vier Jahre würden "eine der schwierigsten" Legislaturperioden. Im innerparteilichen Streit um die Trennung von Amt und Mandat rückte der Sprecher der Grünen Jugend von einer strikten Anwendung dieses Prinzips ab. Eine absolute Mehrheit der Grünen wolle schon seit längerem die Trennung von Amt und Mandat abschaffen. Deshalb sei die geplante Urabstimmung zu diesem Thema der beste Weg, eine endgültige Entscheidung herbeizuführen.

Den Rentenkompromiss bezeichnete Ahe als Niederlage. Allerdings habe diese wegen der geplanten Reformkommission noch ein offenes Ende. Die Grünen müssten in Zukunft zeigen, dass "wenn es um Kernfragen geht, die Koalitionsfrage nicht zwingend ein Tabu ist".