Förderpreis Ökologischer Landbau erstmals für die Fischzucht

Ökolandbau

Der Erste Preis beim Wettbewerb um den Förderpreis Ökologischer Landbau geht 2003 erstmals an einen Fischzuchtbetrieb. Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast zeichnet am Freitag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin die Bergische Fischzuchtanstalt Rameil mit dem Preis aus. Rameil war der erste Naturland-Betrieb, dessen Forellen von Naturland zertifiziert wurden. Rameil bewirtschaftet rund vier Hektar Teichfläche und füttert die Tiere mit eigens entwickeltem Öko-Futter.

Im November 2000 erhielt die Bergische Fischzuchtanstalt Rameil in Lindlar-Merlenbach als erster ökologischer Aquakulturbetrieb in Deutschland von Naturland die Zertifizierung für seine Forellen. Die geographische Lage des Betriebes Rameil, im Herzen des Naturparks Bergisches Land, erfülle optimal die Voraussetzungen für die Zucht von Regenbogen- und Bachforellen, so der Verein.

Die Naturland Richtlinien stelle hohe Ansprüche an einen Fischzuchtbetrieb. Die wichtigsten Vorteile hätten dabei Umwelt und Verbraucher. So wachsen die Tiere in Naturteichen auf, die in die Landschaft eingebettet sind. Die Besatzdichte ist niedrig, die Fische haben ungefähr viermal mehr Bewegungsspielraum als in der Intensivhaltung. Pflicht sei der Erhalt einer hohen Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen auf der Anlage. Die Fütterung erfolge mit nach ökologischen Richtlinien zusammengestellten Futter. Chemisch-synthetische Futterzusatzstoffe sowie der Einsatz von gentechnisch erzeugtem Futter seien für alle Fischarten untersagt. Auch ein vorbeugender Einsatz von Chemotherapeutika und Antibiotika sei nicht zulässig. Die Einhaltung der Richtlinien werde von staatlich anerkannten Kontrollstellen überprüft.

Mit dem Förderpreis Ökologischer Landbau des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) werden ökologisch wirtschaftende Betriebe ausgezeichnet, die innovative Leistungen in die Praxis ihres Betriebes eingebunden und umgesetzt haben.

Der Förderpreis Ökologischer Landbau ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Drei Öko-Betriebe teilen sich diesen Preis. Die Bergische Fischzuchtanstalt Rameil ist der erste Aquakulturbetrieb, der den Förderpreis erhält.