Auch 2003 zu wenig Lehrstellen für Jugendliche

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitgeber rechnen damit, dass auch in diesem Jahr nicht alle ausbildungswilligen Jugendlichen eine Lehrstelle erhalten werden. Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Dieter Hundt, sagte der Tageszeitung, er sei "in größter Sorge, was die weitere Entwicklung der Lehrstellensituation in Deutschland angeht". Bereits 2002 hatte es einen Lehrstellenmangel gegeben.

Nach Auffassung des Arbeitgeberpräsidenten könne nur eine konsequente Wachstumspolitik eine Trendwende auf dem Ausbildungsmarkt herbeiführen. Dies werde "nur mit einer grundlegenden Neuorientierung der Wirtschafts- und Tarifpolitik in Deutschland gelingen". Dazu hatte er kürzlich einen "Sechs-Punkte-Pakt für Wachstum, Beschäftigung und Ausbildung" vorgelegt, den die Gewerkschaften ablehnen.