Denkmal-Stiftung will Schüler für "kulturellen Umweltschutz" begeistern

"denkmal aktiv"

Mit einem speziellen Programm will die Deutsche Stiftung Denkmalschutz Jugendliche für den "kulturellen Umweltschutz" begeistern. Unter dem Motto "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule" sollen sich bundesweit 50 Projektgruppen jeweils für ein Schuljahr historischen Bauten und Stätten widmen, teilte die Deutsche Unesco-Kommission in Bonn am Montag mit. Sie hat die Schirmherrschaft übernommen. Unterstützt wird die Aktion auch von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz.

Das Programm soll dazu beitragen, junge Menschen für historische Einzelbauten und Parks, für Ensembles oder Kulturlandschaften in ihrer Region zu interessieren. Die Schüler werden erforschen, welche Restaurierungsmaßnahmen durchgeführt werden, ob Kulturlandschaften in ihrer Umgebung durch Umwelteinflüsse gefährdet sind und was man dagegen tun kann.

Bei der Projektarbeit wird es um Geschichte, Baustilkunde und praktische Denkmalpflege gehen, um Fragen der Restaurierung und Nutzung, um Einflüsse von Umwelt und Tourismus. Vor Ort sollen die Schüler mit Fachpartnern zusammenarbeiten. Durch Treffen der beteiligten Schulteams und die Internet-Plattform werden die Aktivitäten vernetzt.