Irak weist Reporter von Al Jazeera aus

Pressefreiheit

Die irakische Regierung hat den Korrespondenten des arabischen TV-Senders Al Jazeera, Taysir Alluni aus Bagdad ausgewiesen. Ein zweiter Reporter, Diyar al-Omari, erhielt Arbeitsverbot. Die Mitteilung erfolgte durch das irakische Informationsministerium. Eine Begründung habe es nicht gegeben, zitiert die BBC den arabischen TV- Sender. Al Jazeera gilt als eine der einflussreichsten Stimmen in der arabischen Welt.

In eine Stellungnahme von Al Jazeera heißt es: "Man bedauert die unerwartete und ungerechtfertigte Maßnahme." Der Sender kündigte an, die Tätigkeiten aller seiner Korrespondenten im Irak vorläufig auszusetzen. Insgesamt arbeiten laut BBC acht Korrespondenten für den TV-Sender im Irak. Al Jazeera werde aber weitere Live-Aufnahmen aus seinen Büros in Bagdad, Basra und Mosul übertragen. Der Irak hat im Vorfeld bereits Mitarbeiter des US-Nachrichtenkanals CNN ausgewiesen.