Ärzte liefern Medikamente in den Irak

Humanitäre Hilfe

Am Dienstag ist eine dreiköpfige Delegation der Organisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) in den Irak aufgebrochen. Die Ärzte und Ärztinnen bringen dringend benötigte Medikamente in die Kinderkliniken in Bagdad, darunter Antibiotika, Schmerzmittel, fiebersenkende Arzneien und Beruhigungsmittel, berichtet die Organisation. Neben der Begleitung des Medikamententransportes diene die Reise dazu, die Situation in den Kinderkliniken vor Ort zu untersuchen und die medizinischen Hauptbedürfnisse zu recherchieren, so dass anschließend zielgenaue Hilfstransporte organisiert werden könnten.

Wegen der chaotischen Verhältnisse im Irak habe die eigentlich für vergangene Woche geplante Reise aus Sicherheitsgründen verschoben werden müssen. Die mitgereisten Ärzte Prof. Ulrich Gottstein (Internist), Dr. Angelika Claußen (Psychiaterin) und Dr. Zuhair Khallak (Kinderarzt) seien schon mehrfach in der Vergangenheit im Irak gewesen und wollen auch in Zukunft ihre Kontakte zu den Bagdader Ärzten aufrecht erhalten.