Strahlenschutzkommission warnt vor Handys

Nicht länger als drei Minuten telefonieren

Die russische Strahlenschutzkommission RNCNIRP hat ihre Warnungen zum Umgang mit Handys ergänzt und konkretisiert. Laut der Komission bedeute die Strahlung besondere Risiken für das menschliche Gehirn und Nervensystem. Nach den Empfehlungen sollte nie länger als drei Minuten am Stück per Handy telefoniert werden, danach solle am besten eine 15minütige Pause folgen. Kinder, Jugendliche, Schwangere, Kranke sollten Handys generell nicht benutzen.

Gleichzeitig rät die Komission die Benutzung von Headsets und Freisprecheinrichtungen an.

Folgende Personen sollten ebenfalls generell keine Mobiltelefone benutzen: Personen, die unter neurologischen Erkrankungen wie Neurasthenie, Psychopathie, Psychasthenie leiden sowie alle Patienten mit Neurosen, asthenischen, hysterischen Zwangserkrankungen, Patienten mit verminderter mentaler oder physischer Aktivität, Erinnerungsproblemen, Schlafstörungen, Epilepsie und epileptischen Syndromen und epileptischer Prädisposition.

Herstellern und Verkäufern von Mobiltelefonen werde empfohlen, all diese Warnhinweise und Nutzungsempfehlungen an die Käufer und Nutzer zu übermitteln, außerdem alle relevanten Daten zu gesundheitlichen Wirkungen von Mobiltelefonen, zusammen mit der vom jeweiligen Mobiltelefon ausgehenden Strahlenbelastung, mit Telefonnummer und Name des Meßlabors.