Sars im Rückzug

Zwei Tage ohne neue Erkrankung

Der SARS-Ausbruch hat laut Weltgesundheitsorganisation WHO den Höhepunkt überschritten. Dies gelte für alle betroffenen Länder einschließlich der von der Lungenkrankheit am schlimmsten heimgesuchten Nation China zu. Die Stellungnahme erfolgte nachdem in China zwei Tage in Folge über keinen neuen SARS-Fall berichtet wurde. In China sind laut Angaben der Behörden allerdings zwei weitere Patienten an der Lungenkrankheit gestorben, in Hongkong einer.

Der WHO-Repräsentant in China Henk Bekedam erklärte: "Es ist fair zu sagen, dass sie SARS-Epidemie den Höhepunkt überschritten hat. Ich glaube, das sind sehr gute Neuigkeiten".

Der erneute SARS-Ausbruch in der kanadischen Großstadt Toronto zeige aber, dass die Gesundheitsbehörden weltweit weiterhin der Krankheit wachsam gegenüber treten müssten, zitiert BBC Online Bekedam. Denn der zweite Ausbruch in der Metropole zeige, dass "selbst durch eine einzige Falschdiagnose" eine zweite Epidemie ausgelöst werden könne. Die Herausforderung werde es demnach sein, SARS als Bedrohung für die öffentliche Gesundheit zu eliminieren. Insgesamt haben sich seit dem Ausbruch der Krankheit in Südchina im November 2002 mehr als 8.300 Menschen infiziert. 90 Prozent der Fälle entfallen auf China, Hongkong und Taiwan. Insgesamt sind 775 Personen an SARS gestorben.