Behörde gegen Hightech-Kriminalität in Australien

High Tech Crime Centre

In der australischen Hauptstadt Canberra ist eine eigene Behörde zur Bekämpfung von Hightech-Kriminalität ins Leben gerufen worden. Das Australian High Tech Crime Centre (AHTCC) soll künftig alle Computer-Straftaten wie das Eindringen in fremde Netzwerke oder auch "traditionelle" Straftaten, die mit den neuen Technologien unterstützt werden, bekämpfen. So solle die Behörde etwa auch den Drogen-Handel via Internet ins Visier nehmen.

Das AHTCC sollen einen koordinierten Ansatz darstellen, um Hightech-Kriminalität ernsthaft, umfassend und auf mehreren rechtlichen Ebenen zu bekämpfen, berichtet AustralianIT. "Hightech-Crime ist nicht länger eine Fiktion aus James-Bond- Filmen, sondern ist Realität und existiert in allen Gesellschaften", sagte Mal Hyde, der künftige Vorsitzende des Zentrums. Das AHTCC werde "unsere Fähigkeiten signifikant verbessern, Trends in der IT-Kriminalität zu erkennen und entsprechend zu reagieren", erklärte Hyde. In der neuen Behörde würden Kräfte aus den einzelnen Bundesstaaten und der australischen Bundespolizei zusammengezogen.