Deutsche wollen radikales Umlenken im Energiesektor

Erneuerbare Energien

Um Energie zu sparen, sollten nach Meinung der meisten Deutschen radikale Maßnahmen ergriffen werden. 58 Prozent der Frauen und 44 Prozent der Männer sind dafür, einen autofreien Tag pro Woche einzuführen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Wissensmagazins P.M. ergeben (Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid, 1.000 Befragte). Zwei Drittel aller Deutschen (65 Prozent) glauben, dass generell nicht genügend nach neuen Energiequellen geforscht wird. 62 Prozent sind davon überzeugt, dass sie selbst viel Energie sparen könnten, ohne sich dabei einschränken zu müssen.

Fast alle Befragten setzen auf alternative Energie: 96 Prozent sind der Meinung, Sonnenenergie müsse noch viel stärker genutzt werden, und 81 Prozent glauben, "wenn es Pflicht wäre, auf jedem Haus Solarzellen zu installieren, wäre v viel billiger und eine echte Alternative zu herkömmlichen Energiequellen". 66 Prozent sind der Ansicht, es sollten "viel mehr Windräder" aufgestellt werden.

An der Atomenergie scheiden sich die Geister - Akzeptanz und Ablehnung halten sich annähernd die Waage. Die Mehrheit der Frauen (56 Prozent) ist dafür, alle Kernkraftwerke stillzulegen, während 58 Prozent der Männer die Atomkraft für notwendig halten. Sieben Prozent der Bundesbürger sind der Ansicht, dass Benzin teurer werden muss, um den Verbrauch zu reduzieren, und acht Prozent halten es für gerechtfertigt, Kriege zu führen, um die eigene Energieversorgung zu sichern.