Studienort ist künftig ganz Europa

Bildungsminister einigen sich

Bildungsminister aus mehr als 40 Ländern haben sich bei einer Konferenz in Berlin auf Eckpunkte einer weit reichenden europäischen Hochschulreform verständigt. Danach sollen Studierende und Wissenschaftler in einem gemeinsamen Hochschulraum selbstverständlich grenzüberschreitend zwischen Universitäten wechseln können. Darüber hinaus einigten sich die Minister darauf, Studenten besser zu fördern und eine Übertragung der Förderung ins Ausland zu erleichtern. Dies stellt derzeit ein großes Problem dar, ebenso wie eine massive Bürokratie, unter der ausländische Studierende zu leiden haben.

Künftig soll es ein weitgehend einheitliches, auch fremdsprachliches "Diploma Supplement" geben, um die gegenseitige Anerkennung der Abschlüsse in den Hochschulen und auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Außerdem verpflichteten sich die Länder darauf, bis 2005 Strukturen für die interne und externe Qualitätssicherung von Hochschulen zu schaffen. Ferner soll das zweistufige System von Bachelor- und Masterabschlüssen nun vollständig eingeführt werden.