Filme sollen europäischer werden

Film-Festival

Die Mitgliedsstaaten der EU wollen künftig stärker zusammenarbeiten, um den europäischen Film zu fördern. Gegenwärtig werde lediglich etwa ein Drittel der europäischen Filme außerhalb der Grenzen jener Länder gesehen, wo sie gemacht wurden, erklärte der italienische Minister Giuliano Urbani im Rahmen eines Treffen der europäischen Kulturminister beim Film-Festival in Venedig. "Je mehr wir Kooperation unter den Vertreibern von Filmen in den 25 Ländern schaffen, desto besser", so Urbani.

"Wir sind übereingekommen, dass eine stärkere Verbreitung der europäischen Filme heutzutage unbedingt notwendig ist, weil der Anteil von nicht-nationalen Filmen in den jeweiligen Ländern unakzeptabel gering ist", so Urbani weiter.

Die Verbreitung europäischer Filme quer durch Europa sei essenziell, um das kulturelle Wachstum zu fördern, so Viviane Reding, EU-Kommissarin für Bildung und Kultur. "Wenn wir die europäische Familie gründen wollen, mit vollem Respekt für ihre Wurzeln, müssen wir Wissen austauschen. Das ist der beste Weg, sich für die anderen zu öffnen", sagte Reding.