Fahrrad-Skater-Demonstration gegen den Innenstadtring

Berlin

Die Grünen Radler Berlin fordern mit einer Demonstration am Sonnatg (5.10.) eine zukunftsfähige Mobilität die die Potentiale der umweltfreundlichen Verkehrsmittel, insbesondere Radfahrer, Fußgänger und des ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr), fördert. Nur mit diesen Verkehrsmitteln ist auch eine wesentliche Verringerung des CO2-Ausstoßes möglich. Die immer wieder eingesetzten Mittel zur Förderung des MIV (motorisierter Individualverkehr) könnte man in Berlin auch zur Förderung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel verwenden.

Die Grünen Radler Berlin fordern den Berliner Senat auf, die für den Straßen-und Flughafenbau vorgesehenen Mittel insbesondere für die Erweiterung des Straßenbahnnetzes und den Ausbau der Radverkehrsanlagen (reservierter Fahrstreifen auf der normalen Fahrbahn für Radfahrer und Skater) zu verwenden.

Mit den Mitteln zum Ausbau des Tunnels am Alexanderplatz (ca. 5 Millionen Euro), der längerfristig zugeschüttet werden sollte, hätte man die Straßenbahnverbindung 2 am Alexanderplatz (von Mollstraße/Ecke Prenzlauer Allee über Karl-Liebknecht-Straße) bauen können. Die Planungen zum Ausbau des Innenstadtrings führen genauso in die falsche Richtung. Denn wer Straßen sät, werde automobilen Verkehr ernten.