Sony startet eigenen Musik-Download

Marketingeffekt

Der japanische Konzern Sony will im Frühling einen eigenen Online-Musikservice starten. Der Dienst mit dem Namen Sony Connect wird beim Launch mehr als 500.000 Songs von den Major Labels und unabhängigen Labels anbieten, berichtet das Wall Street Journal (WSJ). Der Konzern, zu dem auch eines der großen Musiklabels gehört, verspreche sich von dem Schritt vor allem positive Effekte für seine mobilen Geräte.

Der Musikservice werde von der eigens gegründeten Konzerntochter Sony Connect im kalifornischen Santa Monica betrieben. Der Dienst orientiere sich am erfolgreichen Modell von Apples iTunes Musicstore. Es werde also keine Abogebühren geben. Ein Song soll laut WSJ 99 US-Cent, ein Album 9,95 Dollar kosten. Hauptintention des Online-Services dürfe wie auch bei Apple, RealNetworks und Roxio vor allem der erhoffte Marketingeffekt für mobile Musik-Player und andere Unterhaltungselektronik des Konzerns sein. Die Musik-Downloads würden aber auch auf Geräten anderer Hersteller verwendbar sein.