Immer mehr Kinder wachsen bei allein Erziehenden auf

Nur ein Elternteil

Immer mehr Kinder in Deutschland leben bei allein erziehenden Elternteilen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte, wuchsen im Mai 2003 knapp 2,2 Millionen Kinder unter 18 Jahren bei einer allein erziehenden Mutter oder einem allein erziehenden Vater auf. Somit fehlte fast bei jedem siebten (15 Prozent) der rund 14,9 Millionen minderjährigen Kinder in Deutschland ein Elternteil bei der Erziehung. Gegenüber 1996 sei der Anteil der Kinder von allein Erziehenden - bei rückläufigen Kinderzahlen - um drei Prozentpunkte gesunken.

Besonders hoch sei dabei der Anteil der "Scheidungskinder". So seien 42 Prozent der rund 1,5 Millionen allein erziehenden Elternteile mit minderjährigen Kindern im Mai 2003 geschieden. Weitere 31 Prozent dieser Mütter und Väter waren den Angaben zufolge ledig, 19 Prozent verheiratet getrennt lebend und 8 Prozent verwitwet.

In Westdeutschland liegt der Anteil der "Scheidungsfamilien" an den allein Erziehenden dabei höher als in Ostdeutschland: So waren im Mai 2003 44 Prozent der westdeutschen gegenüber 36 Prozent der ostdeutschen allein Erziehenden mit minderjährigen Kindern geschieden.