Tourismus bedroht Schildkröten

Mittelmeer

Schildkröten-Nester an den Stränden des Mittelmeers sind durch unkontrollierten Tourismus bedroht. Schutzgebiete, die eigentlich den Meeresschildkröten vorbehalten sein sollen, werden missachtet oder nur schlecht bewacht, so die Naturschutzorganisation WWF. Gerde zur Feriensaison sei der Tourismus ein Problem. Gelingt es den Schildkröten, den am Strand lauernden Katzen, Hunden und Raubvögeln zu entkommen, können die Schildkröten bis zu 100 Jahre alt werden. Doch bis dahin sei es ein langer Weg: In etwa jede tausendste Schildkröte erreiche das Erwachsenenalter.

Das liege nicht zuletzte an den Menschen. "Die Brutzeit der Schildkröten und die Hauptsaison der Tourismusbranche in Griechenland fallen genau zusammen. Die Urlauber müssen Rücksicht nehmen und sollten sich die begehrten Sandstrände einfach mit den Schildkröten teilen.", fordert Birgit Felgentreu vom WWF Deutschland. Dazu gehöre, dass die Nist-Strände vor allem nachts ungestört bleiben.