Keine Produktwerbung in Schulen - Standards für Schulsponsoring gefordert

Kekse & Co

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (Bundesverband) will die umstrittene Werbeaktion "Sammeln für die Klassenfahrt" der Firma Bahlsen stoppen. Mit einer Abmahnung will der Bundesverband verhindern, dass mit der Aktion Produktwerbung in Schulen Einzug findet. Bundesverband-Vorstand Edda Müller sagte: "Kekswerbung hat nichts mit dem Bildungsauftrag der Schulen zu tun." Sie rief die Kultusminister der Länder auf, ein Signal gegen das Vordringen von Produktwerbung in die Schulen zu setzen. "Die Kultusminister der Länder müssen auch in Zeiten knapper Kassen deutlich machen, dass Schulen werbefreie Zonen sind und bleiben."

Bahlsen fordert im Internet Schüler und deren Familien in der Aktion "Sammeln für die Klassenfahrt" dazu auf, "Klassenfahrt-Punkte"zu sammeln, um einer Schulklasse wahlweise eine Drei-Tages-Reise nach Berlin, Hamburg, München oder Köln zu ermöglichen. Für die Reise einer gesamten Klasse sollen 222 Punkte gesammelt und pro Person 99 ? dazugezahlt werden.

Die Punkte sind an den Kauf von Bahlsenprodukten gekoppelt, auf denen sich jeweils ein bis drei Punkte befinden. Bis zum 31. Mai 2005 müssen alle Punkte in das "Klassen Sparbuch" eingeklebt sein . Das Sparbuch kann bei Bahlsen angefordert oder aus dem Internet heruntergeladen werden. Außerdem werden zehn volle Klassensparbücher verlost. Zur Buchung legt man das volle Klassensparbuch in einem TUI-ReiseCenter, First- oder Hapag-Lloyd-Reisebüro vor.

Müller kritisierte, dass Schulen in den Marketing-Strategien vieler Unternehmen eine immer größere Rolle spielen. "Es ist gut, wenn sich Unternehmen durch Sponsoring für Bildung einsetzen," so Müller. "Aber die Firmen müssen auch akzeptieren, dass Werbung und Marketing weder im Klassenzimmer noch auf dem Schulhof etwas zu suchen haben." Die Bahlsen-Aktion zeige erneut, dass bundesweit einheitliche Standards für Schulsponsoring nötig seien.

Wie das im November letzten Jahres eingeleitete Verfahren gegen die Werbeaktion "Kellogg's Frosties für den Schulsport" findet auch die Abmahnung gegen Bahlsen im Rahmen der Kinderkampagne des Bundesverband statt. Mit der Kinderkampagne will der Verband zur Information und Aufklärung von Kindern und Jugendlichen über das Funktionieren von Werbung beitragen und systematisch gegen rechtlich bedenkliche und inhaltlich problematische Werbung für Kinder und Jugendliche vorgehen.