Über die Hälfte der Menschheit ohne Sozialversicherungsschutz

Soziale Sicherheit Schlüsselrolle für Wirtschaft

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt ohne Sozialversicherungsschutz. Nur weniger als die Hälfte der Menschen ist ein einem offiziellen Sozialversicherungssystem gegen Risiken im Zusammenhang mit hohem Alter, Tod, Krankheit, Arbeitsunfällen und Arbeitslosigkeit mehr oder weniger geschützt, so die Ergebnisse einer vierjährigen Forschungsinitiative der Internationalen Social Security Association (ISSA). Dabei spiele soziale Sicherheit eine Schlüsselrolle für wirtschaftliche Entwicklung.

Die Mehrheit der über drei Milliarden Menschen ohne angemessenen Schutz lebt in Entwicklungsländern - in jenen Ländern also, die am ehesten sozialer und wirtschaftlicher Instabilität ausgesetzt sind. Dies könnte schwerwiegende Konsequenzen für eine Welt haben, die von nachhaltiger wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung abhängt, warnte am Freitag die ISSA, eine internationale Organisation, die sich aus Sozialversicherungs-Verwaltern und -Strategen zusammensetzt.

Weil soziale Sicherheit zur Förderung des Wirtschaftswachstums und des sozialen Zusammenhalts beitrage, komme ihr eine ausschlaggebende Rolle bei der Stimulierung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung zu. Soziale und wirtschaftliche Entwicklung könnten und müssten zusammen angestrebt werden, wobei der sozialen Sicherheit eine Schlüsselrolle zukomme.