Arcor-Werber verschweigen Vertragsbestandteile

Verbraucherschutz

Die Verbraucherzentrale Brandenburg warnt vor unbedachten Vertragsabschlüssen an der Haustür. So seien Werber unterwegs, die Telefonkunden zu einem Wechsel zum Anbieter arcor überreden wollten. Dabei werde zwar auf niedrige Gesprächsgebühren verwiesen, aber der vertraglich gesicherte Mindestumsatz nicht erwähnt, der für Wenigtelefonierer Nachteile bringe.

"Dieses Verschweigen wichtiger Vertragsbedingungen spricht ebenso gegen das Unternehmen wie das von vielen Betroffenen geschilderte zudringliche Auftreten der Werber", kritisiert Verbraucherschützer Norbert Richter.