Aufstand der Frauen in der FDP

Geschlechterkampf

Die Bundesvereinigung Liberale Frauen hat der FDP-Spitze mit der Frauenquote gedroht: Wenn binnen eines Jahres nicht der Mitgliederanteil von Frauen von jetzt 23 auf 30 Prozent erhöht und Frauen zu einem Drittel in Vorstände und auf Wahllisten gewählt würden, will sie auf dem Bundesparteitag 2006 die Frauen-Quote fordern. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Bundesvereinigung nach Angaben der "Berliner Zeitung" mit großer Mehrheit.

Die Frauen seien es leid, auf den Sankt-Nimmerleins-Tag vertröstet zu werden, sagte die Vorsitzende der Liberalen Frauen, Ina Lenke, der Zeitung. Die FDP erscheine in der Öffentlichkeit als eine männlich geprägte Partei. Trotz vielfach beschworener Offensiven gebe es heute in keinem einzigen Bundesland eine FDP-Ministerin, in keinem der zehn Landtage, in denen die Freidemokraten inzwischen vertreten sind, sitze eine Frau einer Fraktion vor. Von Gleichstellung könne keine Rede sein, beklagte Lenke. Deshalb müsse jetzt "Schluss mit dem Schmusekurs" sein.