U-Boote für Israel dienen angeblich der atomaren Aufrüstung

Howaldtswerke Deutsche Werft AG

Angesichts einer sich anbahnenden Lieferung von zwei weiteren U-Booten der Dolphin-Klasse aus Deutschland an Israel warnen die Grünen davor, der atomaren Aufrüstung Israels Vorschub zu leisten. Abgesehen von der politischen Brisanz von Rüstungsexporten in diese Region "darf es selbstverständlich keine Unterstützung der atomaren Fähigkeiten Israels durch eine Lieferung der U-Boote geben", sagte Grünen-Fraktionsvize Winfried Nachtwei der "Berliner Zeitung". Er gehe davon aus, dass dies auch weiterhin "eindeutig die Position der Bundesregierung ist".

Bereits 1999 und 2000 hatte HDW drei U-Boote geliefert. Experten hegen den Verdacht, dass Israel deren Abschussvorrichtungen für Torpedos so verändert hat, dass damit auch Trägerraketen mit Atomsprengköpfen abgeschossen werden können. Die Bundesregierung hatte bisher erklärt, dass eine nukleare Verwendung der Boote nicht möglich sei. Der Grund für den nachträglichen Umbau sei ihr aber "nicht bekannt", schreibt das Blatt.