Dreilich-Sohn Claudius wird Frontmann bei "Karat"

Rockmusik

Der Sohn des verstorbenen Rock-Musikers Herbert Dreilich, Claudius Dreilich, tritt die Nachfolge seines Vaters als Frontmann der Band "Karat" an. Dreilich sagte der Zeitschrift "Super Illu" in einem am Montag vorab veröffentlichten Interview, die Band habe sich schon vor einigen Monaten für ihn entschieden. Auch sein Vater habe den Plan noch unterstützt. Er habe ein "ganz ursprüngliches Gefühl" für die Musik von "Karat" ("Über sieben Brücken musst du gehen"), betonte der 34-Jährige. Sie begleite ihn seit seiner Kindheit.

Claudius Dreilich ist gelernter Hotelfach- und Einzelhandelskaufmann. Er hat bisher in mehreren kleinen Bands gespielt. Zuletzt arbeitete er als Leiter einer Ikea-Niederlassung in Salzburg. Seinen ersten öffentlichen Auftritt mit "Karat" hat Dreilich der Zeitschrift zufolge am 8. April in Erfurt.

Herbert Dreilich war Anfang Dezember im Alter von 62 Jahren an Krebs gestorben. "Karat" hatte zuvor wegen der Krankheit Dreilichs über ein Jahr lang keinen Auftritt mehr. Die ostdeutsche Kultband war 1975 aus der damals bekannten Formation "Panta Rhei" ("Alles fließt") hervorgegangen. Insgesamt verkauften die Männer um Frontmann Herbert Dreilich, dessen Stimme Markenzeichen der Band war, mehr als 8,5 Millionen Tonträger.