Rüstungskonzern EADS macht gute Geschäfte

32 Milliarden Euro Umsatz

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat 2004 wegen der höheren Airbus-Auslieferungen und der guten Entwicklung des Verteidigungsgeschäfts seine Prognose übertroffen. "Erste Schätzungen zeigen, dass das Unternehmen seine angepeilten Finanzziele das fünfte Jahr in Folge übertroffen hat", äußerten sich die EADS-Vorsitzenden Philippe Camus und Rainer Hertrich.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) für 2004 wird nach Unternehmensangaben auf über 2,3 Milliarden Euro geschätzt, gegenüber der bisherigen Prognose von 2,2 Milliarden Euro. Der geschätzte Umsatz der zu Daimler-Chrysler gehörenden EADS im Jahr 2004 liege bei rund 32 Milliarden Euro.

Verteidigungsgeschäft: Auftragsbestand von 50 Milliarden Euro

Das Umsatzwachstum geht nach Unternehmensangaben zurück auf einen starken Beitrag des Verteidigungsgeschäfts von voraussichtlich nahezu 8 Milliarden Euro im Jahr 2004. 2003 waren es noch 7,1 Milliarden Euro. Weiteres Wachstum im Verteidigungsgeschäft "in Richtung des Umsatzziels von 10 Milliarden Euro" werde durch einen "überaus soliden Auftragsbestand im Verteidigungsgeschäft von jetzt nahezu 50 Milliarden Euro unterstützt. Dies spiegelt die herausragende Wettbewerbsfähigkeit von EADS-Produkten wie A400M, Eurofighter, NH90, Tiger, MRTT, Skynet 5, Aster und anderen wider."

"In den Geschäftsbereichen Verteidigungs- und Sicherheitssysteme, Airbus und Raumfahrt verlief der Zahlungsmittelzuwachs besser als erwartet", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Zur EADS gehören der Flugzeugbauer "Airbus", der weltweit größte Hubschrauber-Hersteller "Eurocopter" und das Joint Venture "MBDA", das zweitgrößte Lenkflugkörperunternehmen der Welt. Die EADS ist der größte Partner im "Eurofighter"-Konsortium, agiert als Hauptauftragnehmer für das Trägersystem "Ariane", entwickelt das militärische Transportflugzeug "A400M" und ist der wichtigste industrielle Teilnehmer am Programm für das europäische Satellitennavigationssystem "Galileo".

Im Jahr 2002 spendete die EADS Deutschland GmbH 26.000 Euro an die SPD und 18.000 Euro an die CDU.