SPD verlor im Vorjahr 45 000 Mitglieder

Verdruß

Die SPD hat im vergangenen Jahr offenbar fast 45.000 Mitglieder verloren, schreibt "Die Welt". Derzeit hätten noch rund 605.000 Menschen ein Parteibuch der SPD. Dies habe SPD-Generalsekretär Klaus Uwe Benneter im Parteirat vor Landes- und Bezirksvorsitzenden bekannt gegeben. Im Jahresverlauf nahm die Zahl der Abgänge demnach deutlich ab. Drei Viertel der Verluste, nämlich 33.000 Mitglieder, wurden im ersten Halbjahr registriert. Benneter zufolge konnten die Sozialdemokraten im gesamten Vorjahr rund 14 000 Eintritte verbuchen.

Die CDU registrierte im vergangenen Jahr 12.718 Abgänge und hat jetzt 574.526 Mitglieder. Die CSU führt 173.000 Mitglieder in ihrer Kartei - rund 3500 weniger als vor einem Jahr. Die FDP verzeichnet einen Rückgang um 900 Mitglieder auf 64.150. Die Mitgliederzahl der Grünen stieg leicht um 160 auf 44.250.