UNESCO zeichnet Bildungs-Projekte für nachhaltige Entwicklung aus

Ökostation und Kindergruppen-Betreuung

Die UNESCO hat am Dienstag zwei Projekte des baden-württembergischen Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) als Dekade-Projekte zur "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Damit gehörten die Ökostation Freiburg und die baden-württembergische Kindergruppen-Betreuung bundesweit zu den ersten Einrichtungen, die auf der Messe Didacta in Stuttgart ausgezeichnet wurden, teilte der Verband mit.

Die Freiburger Ökostation ist für das Eine-Welt-Lernprojekt "Die Blaue Schatzkiste" ausgezeichnet worden, bei dem Schulklassen und Kindergärten den nachhaltigen Umgang mit Wasser weltweit lernen, berichtet der BUND. Das landesweite Projekt Kindergruppenbetreuung sei für sein bedarfsorientiertes Service- und Weiterbildungsprogramm für KindergruppenleiterInnen ausgezeichnet worden. In vier BUND-Regionalverbänden konnten die BetreuerInnen viele Neugründungen initiieren und die Vernetzung von Kindergruppen fördern.

Hintergrund der Auszeichnung ist der Beschluss des Weltgipfels, die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" auszurufen. Mit den ausgewählten dezentralen Projekten soll das Spektrum der Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Bildungsbereichen verdeutlicht und stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Das Logo als anerkanntes Dekade-Projekt wird zunächst für zwei Jahre verliehen.