"Abrüstung statt Sozialabbau" fordert Demonstration in Müllheim

Ostermarsch 2005

Der Friedensrat Markgräflerland und der DGB Müllheim-Neuenburg sind die Veranstalter des diesjährigen Ostermarsches am Ostermontag, den 28.März in Müllheim. In dem Aufruf zu den österlichen Friedensaktionen wird darauf verwiesen, dass mit der Verkleinerung der Bundeswehr keine Mittel zur Finanzierung ziviler Aufgaben frei werden, sondern zur Umrüstung des Militärs zu einer weltweit agierenden Interventionsarmee missbraucht werden. Müllheim als Stationierungsort des Stabes der deutsch Französischen Brigade sei von diesem Prozess unmittelbar betroffen, diene doch die Brigade vor allem zur Eindringfähigkeit zu Beginn militärischer Interventionen in aller Welt.

Den Veranstaltern des Ostermarsches 2005 geht es darum, die verhängnisvolle Militarisierung der Politik zu kritisieren und fordert Abrüstungsinitiativen statt weiterem Sozialabbau. In dem Aufruf des Friedensrates heißt es: " Statt Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und der Armut wurde mit Hartz IV die Bekämpfung der Arbeitslosen und der Armen zum Programm. Mit dem Sozialabbau im Innern geht Hand in Hand zunehmende Aggressivität nach Außen." Die Bürgerinnnen und Bürger der Region, denen eine Welt in Frieden wichtig ist, sind zur Teilnahme am Ostermarsch in Müllheim aufgerufen.