"Deutschland per Rad entdecken" ist gesund und umweltfreundlich

Reisen zu Pfingsten

Auf dem Rad Deutschland zu entdecken ist eine ebenso spannende wie erholsame Angelegenheit sagt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und rät allen, die Pfingsttage zu einer Radtour zu nutzen. Vorschläge für Touren liefert die Broschüre "Deutschland per Rad entdecken" vom ADFC und der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Sie stellt 140 Routen auf rund 40.000 Kilometern in allen Bundesländern vor.

Viele Routen in "Deutschland per Rad entdecken" eignen sich ideal für Einsteiger. Sie sind alle gut ausgeschildert, haben gutes Infomaterial und sind landschaftlich schön geführt. Wer jetzt Teilstrecken der vorgeschlagenen Routen ausprobiert, bekommt vielleicht Lust auf die große Tour im Sommer, so der ADFC. Auch wer nicht lange im Voraus die Pfingsttour geplant hat, sollte sich nicht scheuen, einfach loszufahren. Die touristischen Informationsstellen an der Strecke seien eingestellt auf Rad fahrende Gäste und helfen gerne bei der Unterkunftssuche.

In der Datenbank auf www.bettundbike.de, gibt es über 4000 vom ADFC als fahrradfreundlich zertifizierte Gastbetriebe - vom Campingplatz bis zum Sterne-Hotel. Klappe es einmal nicht sofort mit der Unterkunft könne man mit dem Rad einfach zum nächsten Gastbetrieb weiter fahren.

Unter www.deutschland-tourismus.de/radfahren kann der Urlauber im Anschluss seine Meinung äußern, die Routen und Regionen loben oder Hinweise zur Qualitätsverbesserung geben. Dieses Engagement werde belohnt: Zu gewinnen gibt es das gefederte Alu-Cityrad "Orange" von Gazelle.

Die 92 Seiten starke Broschüre "Deutschland per Rad entdecken" kann beim ADFC im Internet oder unter Stichwort "Deutschland per Rad", Postfach 10 77 47, 28077 Bremen, Tel.: 1805/003479 (0,12 €/Min.), Fax: 0421/3463960 (Versandkostenpauschale 5 € per Überweisung nach Erhalt der Broschüre) bestellt werden und liegt zur kostenlosen Mitnahme in den ADFC-Geschäftsstellen und bei vielen Fahrrad-Händlern aus.