Chemiearbeitgeber schlagen Allianz für Deutschland vor

Wirtschaftswachstum

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie hat eine neue Allianz für Deutschland vorgeschlagen. Mit Hilfe dieses Bündnisses aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften sollen die Weichen "für mehr Wachstum und für mehr Arbeitsplätze" gestellt werden. Verbandspräsident Eggert Voscherau, Vizechef des Chemiekonzerns BASF, sagte der "Berliner Zeitung": "Wir müssen alle in diesem Land zur Kenntnis nehmen, dass wir in den letzten 25 bis 30 Jahren zunehmend über unsere Verhältnisse gelebt haben, wir verteilen mehr, als wir erwirtschaften", sagte Voscherau. "Wir können aber erst wieder mehr verteilen, wenn wir wieder mehr erwirtschaften." Voscherau ging nicht auf den Umstand ein, dass in Deutschland Jahr für Jahr ein Wirtschaftswachstum zu verzeichnen ist und insofern jedes Jahr mehr erwirtschaftet wird, was verteilt werden kann.

Der BASF-Vize hält eine "nationale Kraftanstrengung" für notwendig, eine Art Allianz für Deutschland. "Das kann die Politik alleine nicht lösen. Das muss sie zusammen mit Wirtschaft und Gewerkschaften tun", forderte Voscherau. Das setze voraus, dass die gesellschaftlichen Gruppen aufeinander zugehen.