Städtetags-Präsident für Lkw-Transitverbote durch belastete Städte

Feinstaubbelastung

Der Präsident des Deutschen Städtetages und Münchener Oberbürgermeister, Christian Ude, hat wegen der Feinstaubbelastung Transitverbote für Lkw durch betroffene Innenstädte gefordert. Auch München habe die erlaubten Grenzwerte überschritten und wolle den Transitverkehr auf die Umgehungsautobahnen umleiten, sagte Ude am Freitag im Deutschlandradio Kultur. Die zuständigen Behörden des Freistaates Bayern hätten aber immer noch kein Handlungsprogramm zur Feinstaubbekämpfung aufgestellt.

Ude forderte den Bund auf, eine Verordnung zur Kennzeichnung schadstoffarmer und schadstoffreicher Fahrzeuge zu erlassen. München habe "alles vorbereitet" für die Einrichtung von Umweltzonen, in der nur schadstoffarme Autos fahren dürften. Ohne eine entsprechende Bundesverordnung zur Kennzeichnung sei es aber nicht möglich, dies umzusetzen.