Korruptionsaffäre um SPD-Politiker Kremendahl erneut vor Gericht

250.000 Euro vom Bauunternehmer

Vor dem Landgericht Dortmund wird ab 8. Februar die Korruptionsaffäre um den früheren Wuppertaler Oberbürgermeister Hans Kremendahl (SPD) neu verhandelt. Für den Prozess sind insgesamt 13 Verhandlungstage angesetzt worden, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Das Urteil könnte Mitte März fallen.

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hatte Ende Oktober 2004 den Freispruch für Kremendahl aufgehoben und die Sache an das Landgericht Dortmund zur Neuverhandlung verwiesen. Auslöser des Verfahrens war eine Großspende des Bauunternehmers Uwe Clees an die Wuppertaler SPD im Kommunalwahlkampf 1999 über umgerechnet 250 000 Euro.