FDP lehnt "Väterkomponente" beim Elterngeld ab

Beruf und Familie

Die FDP lehnt die spezielle Förderung von Vätern im Zuge des von der großen Koalition geplanten Elterngelds ab. Zwar sollten die Teilhabemöglichkeit von Müttern und Vätern an der Erziehung verbessert werden. Der Staat dürfe jedoch nicht mit der so genannten Väterkomponente die Aufgabenverteilung innerhalb der Familie organisieren, sagte FDP-Generalsekretär Dirk Niebel am Mittwoch im ZDF-"Morgenmagazin". Vielmehr müsse der Staat einen Rahmen schaffen, damit Väter und Mütter selbst entscheiden könnten, wer sich um die Erziehungsleistung und wer sich ums Berufsleben kümmere.

Niebel unterstrich, zwischen 20 und Mitte 40 sollen die Menschen in Deutschland heute berufliche wie familiäre Ziele erreichen. "All das ist vielleicht etwas zu viel in dem kurzen Zeitraum."

Deshalb müsse der Staat die Rahmenbedingungen schaffen, damit Familie und Beruf im Wechsel miteinander organisiert werden könnten. Dazu gehörten bessere steuerliche Rahmenbedingungen wie ein einheitlicher Grundfreibetrag für alle Eltern und Kinder.