Ärzte-Aktionen und Proteste in sieben Bundesländern

"Aktive Mittagspausen"

Parallel zu einem neuen Sondierungsgespräch in Köln zwischen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder wollen Ärzte an diesem Mittwoch in Universitätskliniken gegen die ins Stocken geratenen Tarifverhandlungen protestieren. Geplant sind unter anderem "aktive Mittagspausen", wie der Verband mitteilte.

Proteste und Aktionen sind in sieben Bundesländern geplant. Betroffen sind Universitätskliniken in Göttingen, Hannover, Mainz, Heidelberg, Tübingen, Freiburg, Ulm, Würzburg, München, Jena, Magdeburg, Halle, Leipzig und Dresden. Die Mediziner protestieren für höhere Bezüge und bessere Arbeitsbedingungen.

Das Sondierungsgespräch diene der Vorbereitung der nächsten Tarifverhandlungsrunde, die am 3. März in Berlin stattfinden werde, hieß es. Für den 1. März hat der Marburger Bund die Ärzte an den Universitätskliniken zu Warnstreiks aufgerufen.