Machtkampf im DGB um Engelen-Kefer?

"Wertschätzung"

An der Spitze der Gewerkschaften tobt nach Darstellung der "Süddeutschen Zeitung" ein Machtkampf um DGB-Vize Ursula Engelen-Kefer. Während der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di, Frank Bsirske, und IG-Metall-Chef Jürgen Peters die Ablösung Engelen-Kefers betrieben, sammle Engelen-Kefer erfolgreich ihre Anhänger, berichtete das Blatt vorab. Vorläufiger Höhepunkt sei ein bisher unveröffentlichter Entwurf für einen Beschluss des Ver.di-Bundesfrauenrats für den DGB-Bundeskongress.

In dem der Zeitung vorliegenden Entwurf, der am Freitag einstimmig beschlossen worden sei, hätten die Ver.di-Frauen die "hohe Qualität und Wertschätzung" für Engelen-Kefers Arbeit betont und hätten ihr für den Fall ihrer erneuten Kandidatur als stellvertretende Vorsitzende die Unterstützung der Ver.di-Frauen zugesichert. Dies werde in der Gewerkschaft als Kampfansage an Bsirske gewertet und könne der streitbaren Engelen-Kefer weiteren Auftrieb geben, schrieb das Blatt.

Eigentlich sollte die 62-jährige DGB-Vize Ende Mai beim DGB-Bundeskongress abgelöst werden. Als Nachfolgerin auf ihrem angestammten Themengebiet der Sozialpolitik nominierte der DGB-Vorstand die links stehende frühere Grünen-Politikerin Annelie Buntenbach. Die Vize-Position soll Ingrid Sehrbrock von der CDU erhalten, die auf Bildungsfragen spezialisiert ist.