Rückläufiger Schusswaffengebrauch bei der Polizei

Vier Menschen getötet

Durch Schüsse von Polizisten sind im vergangenen Jahr in Deutschland offenbar vier Menschen getötet worden. Außerdem wurden 30 Personen verletzt, wie der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Bayerns Ressortchef Günther Beckstein, am Dienstag in München mitteilte. Im Vorjahr waren neun Menschen erschossen und 23 verletzt worden. Insgesamt ging der Schusswaffengebrauch gegen Personen von 63 auf 37 Fälle zurück.

"Die Statistik belegt, dass die Polizei in Deutschland verantwortungsvoll mit der Schusswaffe umgeht", so Beckstein. Allerdings stieg der "unzulässige Schusswaffengebrauch" gegen Personen leicht von zwei auf drei Fälle.

Am häufigsten wurden Dienstwaffen gegen gefährliche, kranke oder verletzte Tiere eingesetzt. Hierauf waren 97,6 Prozent der insgesamt rund 6000 Fälle von Schusswaffengebrauch im vergangenen Jahr zurückzuführen.